Neulich bekamen alle Mietparteien in unserem Haus ein Schreiben der Firma WBM (Wohnungsbaugesellschaft Berlin-Mitte), welche Eigentümer und Verwalter dieses Hauses ist. Offenbar gibt es einige, die ihre Wohnung schwarz untervermieten, indem sie sie nicht selbst nutzen, sondern als Ferienwohnung anbieten.

„Aus diesem Grund weisen wir Sie darauf hin, dass dieser Sachverhalt eine erhebliche Pflichtverletzung des geltenden Mietvertrages darstellt und in der Folge zur sofortigen fristlosen Kündigung des Mietvertrages führen kann!“

Der Vermieter kommt nicht direkt an den Untermieter ran, also ist die einzige Möglichkeit, den Untermieter loszuwerden, die fristlose Kündigung des Hauptmieters. Und das ist nach geltendem Recht auch unproblematisch möglich. Es stellt sich eigentlich eher die Frage nach Schadensersatz.

Der Ferienwohnungsboom in Berlin scheint aber wirklich enorme und unangenehme Ausmaße anzunehmen.

Schreibe eine Antwort

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

Erforderlich

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.